Unsere Angehörigen


In unserer Arbeit können Angehörige ( Partner / Geschwister / Eltern ) mit eingebunden werden.

Damit wird ihnen nicht nur das notwendige Wissen über das Suchtverhalten vermittelt, sondern Gelegenheit geboten ihre jeweils besonderen Erfahrungen mit einzubringen.

Die Angehörigen erhalten nicht nur Aufklärung und Rat für ihre eigenen Sorgen und Nöte. Sie erleben dabei auch die unmittelbaren Veränderungen an sich selbst und die, die sich bei ihren suchtkranken Partnern während der Gruppenzugehörigkeit vollziehen.

Das schafft Verständnis und Vertrauen und hilft wesentlich bei der Wiederannäherung.

Hilfesuchende Angehörige sind auch ohne ihren suchtkranken Partner jederzeit willkommen.